Sicherheitshähne mit Druckfreischaltung

Sicherheitshahn, Niederdruckhahn
Prinzip Sicherheitshahn mit Druckfreischaltung

 

Nur wenn Wasser entnommen (gefiltert) wird steht die Anlage unter Druck. Wird kein Wasser entnommen, wird der Zufluss zur Filteranlage eingangsseitig abgedreht. Die entscheidenden Vorteile:  

 

  • Maximal mögliche Leckagesicherheit ! 
  • Kein Druckschalter oder Abschaltautomatik in der Anlage mehr nötig !
  • Bei einem Filterwechsel ist es auch nicht mehr nötig ein Ventil oder einen Absperrhahn zu schließen, da die Anlage bei Nichtbetrieb drucklos ist. 

Edelstahl-Sicherheitshahn HA-safe-ES2

 

Sicherheitshahn Druckfrei Armatur
Modell HA-safe-ES2

 Details siehe unter DOWNLOAD Produktdatenblatt  Nr. 2

Kombi - Mischarmatur (warm/kalt) mit druckfrei geschalteter Filteranlage 

 

 

 

 

4-Wege Wasserhahn Amway Druckfrei 2x2 Wege 4Weg Ni
2 x Wege Hahn mir druckfrei geschalteter Filteranlage

 

Eine Filteranlage Ihrer Wahl kann hier so betrieben werden, dass die Anlage eingangsseitig bedient wird, also bei Nichtbetrieb eingangsseitig abgesperrt ist! Die Vorteile liegen in der bestmöglichen Leckagesicherung einer Anlage. Auch kann die Anlage so gestaltet werden, dass auf Abschaltautomatiken (grundsätzlich ein kritisches Bauteil), Magnetventile, Hochdruckschalter etc. verzichtet werden kann (Modelle hierzu z.B. unserer 1000 GPD Directflow Anlage).

 

 Details siehe unter DOWNLOAD Produktdatenblatt  Nr. 71.

Sicherheitshähne mit Druckfreischaltung und Freiem Spülwasserauslauf 

DIE sichere Lösung für spülbaren Osmose- oder Ultrafiltrationsanlagen gemäß DIN EN 1717: 

  

 

Pressureless faucet free flow

 

 Details siehe unter DOWNLOAD Produktdatenblatt  Nr. 6.

 Freie Spülwasserausläufe

Freier Auslauf Konzentrat
Freier Spülwasserauslauf, Edelstahlmodell für Arbeitsplattendurchführung

 

 

Technische Vorgaben im deutschen / europäischen Raum:   

Gemäß DIN 1988 bzw.EN1717 ist eine dauerhafte Verbindung zwischen der Abwasserseite und der Trinkwasserseite ohne entsprechende Absicherung nicht zulässig. Der Gefahr des Rückdrückens bzw. der Rückverkeimung ist geeignet vorzubeugen.

 

 

Situation:

Da die Hersteller von Osmoseanlagen aber nicht speziell für die Vorgaben einzelner Länderproduzieren, sondern international ausgerichtet sind, liegt den Anlagen in der Regel nur eine Siphonklemme für den festen Anschluss an das Abwassernetz bei. Somit werden Trinkwasserleitungsnetz und Abwasserleitungsnetz miteinanderverbunden.  Dies entspricht nicht den obigen Vorgaben.

 

Die angebotene Lösung:

 

  • Einhaltung der Installationsvorgaben gemäß dem Stand der Technik.
  •  Auch nachträglich können  bestehende Anlagen nachgerüstet werden.  
  • Eine Rückwärtsverkeimung aus dem Siphon in die Anlage wird unterbunden.  
  • Ein Vorteil dieserLösung ist auch, dass zur Anlagenüberwachung eine routinemäßige  Kontrolle des Verhältnisses zwischen Osmosewasser und Spülwasser einfach durchzuführen ist. D.h. eine Verkalkung des Durchflussbegrenzers dadurch rechtzeitig erkannt und so einem vorzeitigen Verschleiß der Osmosemembran durch mangelnde Spülung vorgebeugt werden kann.

 

Freier Spülwasserauslauf, Modell für Durchführung durch Edelstahlspülen

 

Details siehe DOWNLOAD Produktdatenblatt Nr. 13

Eingangsventile

Eine Alternative zu obigen Sicherheitshähnen sind Eingangsventile, die eine leichte (eingangsseitige) Bedienung der Filteranlage durch die Arbeitsplatte ermöglichen.

 

Spülenventil, Eingangsventil, Wasserabsperrung
Ventil vor der Untertisch - Filteranlagen zur eingangsseitigen sicheren Bedienung

 

 

 

 

Anschluss RO-Anlagen, Eingangsventil, Spülenventil
Eingangsventil auf Griffhöhe hinter einer Türe "versteckt"